Polizei_3.jpg

Polizeireport vom 25. Januar 2020

Güglingen: Junge (15) auf Bauernhof getötet

Noch ist unklar, was sich in der Nacht auf Samstag in einem Wohnhaus auf einem Reiterhof bei Güglingen-Frauenzimmern zugetragen hat. Kurz nach ein Uhr wurde die Polizei per Notruf darüber informiert, dass es in dem Haus zu einer Auseinandersetzung gekommen war und es mehrere Verletzte gibt. Vor Ort konnte die Einsatzkräfte feststellen, dass sich drei schwerstverletzte männliche Personen in dem Haus befanden. Eine Person, ein 15-jähriger Junge, starb noch am Tatort an seinen Verletzungen.

Ein 17-jähriger Jugendlicher sowie ein 54-jähriger Mann wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei den drei Personen um einen Vater und dessen Söhne. Die Kriminalpolizei Heilbronn arbeitet aktuell mit Hochdruck daran, herauszufinden wie es zu den Verletzungen gekommen ist und wie der Tathergang war.

Update 12.45 Uhr:

Güglingen: Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Nach dem gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Jungen in der Nacht auf Samstag in einem Reiterhof bei Güglingen-Frauenzimemrn gibt es weitere Erkenntnisse zum Tatablauf. Die Polizei war kurz nach ein Uhr über eine Auseinandersetzung auf dem Aussiedlerhof informiert worden. Fest steht mittlerweile, dass der Notruf von einer der drei von der Polizei angetroffenen Personen abgesetzt wurde. Alle drei Personen weisen Stichverletzungen auf. Ein 15-jähriger Junge verstarb noch am Tatort. Sein 17-jähriger Bruder und sein Vater wurden in Krankenhäuser eingeliefert und befinden sich dort nun in stationärer Behandlung. Nach vorläufiger Bewertung der bislang gewonnenen Erkenntnisse ist der Tatverdächtige unter den drei von der Polizei angetroffenen Personen zu suchen. Anhaltspunkte auf eine weitere, flüchtige Person gibt es derzeit nicht.

Lauffen: Brand in Werkrealschule

Mittels Brennner hatten Bauarbeiter am Samstagmorgen, gegen 9 Uhr, versucht das Dach der Hölderlin-Werkrealschule in Lauffen von Eis zu befreien. Hierbei hatten sich jedoch Teile der Dachpappe entzündet und waren in Brand geraten. Durch das sofortige Löschen der Bauarbeiter und der dazukommenden Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Trotzdem wurden drei Klassenzimmer so beschädigt, dass erst einmal kein Unterricht in diesen stattfinden kann. Die Höhe des Sachschadens lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffern.

 

Drucken E-Mail