Polizei_3.jpg

Polizeireport vom 8. April 2020

Heilbronn: Hakenkreuze auf Autos geschmiert - Zeugen gesucht

Insgesamt 37 Autos haben Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Heilbronn mit Farbe besprüht. Neun davon wurden mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Autos waren im Bereich der Gerber- und Lotorstraße, in der Rosen- und Zehentgasse sowie in der Straße "Am Kieselmarkt" geparkt. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt. Bereits in der Nacht vom 27. auf den 28. März wurden im selben Bereich insgesamt 22 Autos mit Farbe beschmiert. Auch hier ging der Schaden in die Zehntausende.

Zeugen, die die Taten beobachten konnten oder sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Heilbronn, unter der Telefonnummer 07131 1044444, zu wenden.

Heilbronn: Ein Leichtverletzter bei Unfallflucht

Leicht verletzt wurde ein 41-Jähriger als er am Mittwochnachmittag mit seinem E-Scooter auf der Südstraße in Heilbronn stürzte. Der Mann war gegen 14.30 Uhr in Richtung der Rosenstraße unterwegs, als er von einem weißen Auto sehr dicht überholt wurde. Die Fahrerin des PKW hupte den Rollerfahrer dabei an. Durch das Überholmanöver und das Hupen erschrak der der 41-Jährige und stürzte mit seinem Scooter. Die Fahrerin des weißen Wagens fuhr davon, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Bei der Lenkerin soll es sich um eine ältere Frau gehandelt haben. Wer den Unfall gesehen hat, oder Hinweise auf die Fahrerin geben kann, wird gebeten, sich bei dem Polizeirevier Heilbronn, Telefonnummer 07131 2500, zu melden.

 

Heilbronn/Neckarsulm: Erneute Verfolgungsfahrt

Ein in schlangenlinien fahrender Honda kam einer Streife des Polizeireviers Heilbronn am frühen Mittwochmorgen, gegen 3.45 Uhr auf der Neckarsulmer Straße in Heilbronn entgegen. Die Streife fuhr in Richtung Stadtmitte und der Hondafahrer in Richtung Neckarsulm. Nachdem das Einsatzfahrzeug gewendet hatte, sollte der Fahrer des Honda angehalten werden. Er wurde im Einmündungsbereich zur Karl-Wüst-Straße mit allen verfügbaren technischen Mitteln am Streifenwagen zum Anhalten aufgefordert.

Dem kam der Mann nicht nach. Stattdessen bog das Fahrzeug in Richtung Neckarsulm ab. Die Fahrt ging durch das gesamte Stadtgebiet von Neckarsulm bis hin zur B27 in Richtung Mosbach. Dort konnte der Honda durch einen Streifenwagen ausgebremst werden. Beim Anhaltevorgang rollte der Honda auf den Streifenwagen. Der 35-jährige Honda-Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinwirkung. Ein Alkoholtest ergab 2,6 Promille. Der Mann musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Bis kurz vor 5 Uhr musste die B 27 wegen dem Unfall halbseitig gesperrt werden. Die Höhe des Sachschadens am Streifenwagen ist bislang noch nicht bekannt.

Heilbronn-Neckargartach: Betrugsversuch, falscher Bankangestellter

Als Angestellte der Rechtsabteilung einer Heilbronner Bank gab sich eine hochdeutsch sprechende Frau am Dienstagnachmittag am Telefon aus. Die Dame kontaktierte einen 71-Jährigen im Bereich Heilbronn-Neckargartach und forderte die Begleichung einer angeblich offenstehenden Rechnung in Höhe von 2.600 Euro. Ferner gab sie eine Mobilfunknummer eines angeblichen Rechtsanwalts durch, der vom Geschädigten zurückgerufen werden muss. Der Mann reagierte richtig und rief nach der Beendigung des Gesprächs direkt bei der besagten Bank an. Nachdem dort solcher Anruf verneint wurde, meldete sich kurze Zeit später der angebliche Rechtsanwalt telefonisch bei dem 71-Jährigen. Das Gespräch wurde zeitnah beendet.

Eppingen: Betrunken unterwegs

Mit über zwei Promille war ein 37-Jähriger am Dienstagnachmittag, gegen 17.30 Uhr, mit seinem Auto in Eppingen unterwegs. Nach verschiedenen Erledigungen in der Stadt konnte der Mann in der Kolpingstraße kontrolliert werden. Die Folge waren eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins.

 

Schwaigern: Betrunken Unfall gebaut

Nach dem Besuch einer Arztpraxis am Dienstagmorgen touchierte eine Autofahrerin mit ihrem Pkw beim Ausparken am Marktplatz in Schwaigern zunächst eine städtischen Mülleimer. Hierbei fuhr sie vorwärts. Beim eigentlichen rückwärtigen Ausparken kam es zum Kontakt mit einem neben ihr geparkten Fiat. Bei der Unfallaufnahme konnte Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Test ergab eine Beeinflussung von über 1,5 Promille. Die Folgen waren eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins der Frau.

Offenau: Unfall bei Betonabbrucharbeiten

Bei Betonabbrucharbeiten auf dem Außengelände einer Zuckerfabrik in der Ludwig-Kayser-Straße in Offenau, kam es am Dienstagmorgen zu einem Unfall. Zwei Arbeiter sägten in circa 1,70 Meter Höhe ein Teilstück eines Betonpodestes heraus. Das große Teilstück kippte, nachdem einer der beiden Arbeiter offenbar versehentlich auf das Teilstück trat, zu Boden. Der Arbeiter selbst verlor hierbei das Gleichgewicht und stürzte ebenfalls mit dem Teilstück zu Boden. Der Mann zog sich hierbei schmerzhafte Verletzungen zu. Er wurde zur Behandlung in ein Klinikum gebracht. Neben Krankenwagen und Notarzt war auch ein Rettungshubschrauber am Einsatzort. Glücklicherweise wurde der Arbeiter nicht von dem Betonteil getroffen als beide nach unten fielen.

Ellhofen: Arbeitsunfall, Arbeiter stürzt durchs Dach

Aufgrund einer technischen Störung, wurde am Dienstagvormittag, auf dem Dach einer Firma in der Ellhofener Grantschener Straße, Sägemehl verteilt. Ein Nachbargrundstück war hiervon ebenfalls betroffen. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden seitens der Firma vier Arbeiter damit beauftragt das Problem zu beseitigen. Hierzu begaben sich die Arbeiter offenbar auf circa vier Meter hohe Dach. Hierbei brach einer Beteiligten durch eine Kunststoff-Wellplatte hindurch und stürzte nach unten. Der Mann wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein ebenfalls hinzugerufener Rettungshubschrauber musste nicht eingesetzt werden.

 

Drucken E-Mail